Erfurt, Berlin, Heilbronn & Zürich

SEO & SEA seit 2008

10-köpfiges Team

Keyword Stuffing | Bedeutung | Spam | Definition | Google | Beispiel

Keyword Stuffing einfach erklärt - Definition & Bedeutung

Johannes Böttner

Sie befinden sich hier:

Früher galt Keyword Stuffing als beliebte Methode, um das Ranking einer Website in Suchmaschinen zu verbessern. Heute wissen wir jedoch, dass diese Praxis negative Auswirkungen auf die Benutzererfahrung, das Suchmaschinenranking und die Glaubwürdigkeit einer Webseite hat. Wir bei seonicals® wissen, dass der Weg zum SEO-Erfolg nur über eine intelligente und strategische Keyword-Integration führt. Deshalb erklären wir Ihnen in diesem Artikel, warum Keyword Stuffing kontraproduktiv ist und wie Sie eine wirkungsvolle SEO-Strategie aufbauen können.

Keyword-Stuffing Illustration
Keyword Stuffing ist eine unerlaubte SEO-Technik, die von Suchmaschinen entsprechend abgestraft wird. (Quelle: bestforbest – stock.adobe.com)

Keyword Stuffing: Definition & Bedeutung

Keyword Stuffing ist eine veraltete und unzulässige Technik der Suchmaschinenoptimierung (SEO). Diese Praxis beinhaltet, dass eine Webseite mit vielen Schlüsselwörtern (Keywords) überladen wird – ohne Rücksicht auf den Kontext oder die Nutzerfreundlichkeit. Dabei werden die Schlüsselwörter unnatürlich oft wiederholt oder an unpassenden Stellen platziert, die keinen sinnvollen Beitrag zum Inhalt leisten. Ziel dieser Praxis ist, das Suchmaschinenranking der Webseite künstlich zu verbessern.

Suchmaschinenalgorithmen haben sich jedoch mit der Zeit weiterentwickelt und sind mittlerweile in der Lage, solche Manipulationsversuche zu identifizieren. Webseiten, die Keyword Stuffings praktizieren, riskieren, von den heutigen Suchmaschinen als Spam eingestuft zu werden. Und dies kann zu einer Herabstufung im Ranking oder sogar zur vollständigen Entfernung aus den Suchergebnissen führen.

 

Wo und wie kann Keyword Stuffing auftreten?

Keyword Stuffing kann an verschiedenen Stellen einer Webseite auftreten – insbesondere dort, wo Suchmaschinenalgorithmen, wie die von Google, Inhalte für ihre Bewertungen scannen. Zu den gängigen Bereichen, in denen Keyword Stuffing auftritt, gehören:

  • Webseiteninhalt
  • URL-Struktur
  • Meta-Tags
  • Alt-Tags
  • Überschriften
  • Anker-Texte
  • (gekaufte/gefälschte) Kommentare und Bewertungen

Manchmal kommt es vor, dass Webseitenbetreiber Keywords verstecken, indem sie diese mit der gleichen Farbe des Hintergrundtextes versehen oder sie außerhalb des sichtbaren Bereichs platzieren. Dies ist eine betrügerische Praxis und wird von Suchmaschinen stark abgestraft.

Wichtig: Es ist von entscheidender Bedeutung, dass Keywords so eingesetzt werden, dass sie den Wert und die Relevanz der Inhalte für die Besucher Ihrer Webseite steigern, anstatt lediglich auf eine hohe Keyworddichte abzuzielen. Authentizität und eine starke Ausrichtung auf die Bedürfnisse der Nutzer bilden das Fundament einer erfolgreichen SEO-Strategie.

Keyword Stuffing in Aktion: Beispiele

Um sicherzugehen, dass Ihre Website den Standards der Suchmaschinen gerecht wird und Inhalte von hoher Qualität mit echtem Mehrwert bietet, ist es wichtig, die Merkmale von Keyword Stuffing zu erkennen. Im Folgenden finden Sie Beispiele für Keyword Stuffing, die Sie unbedingt vermeiden sollten, um die Integrität und Wirksamkeit Ihrer Content- und SEO-Bemühungen zu wahren. Das Hauptkeyword für unsere Beispiele lautet „Schuhe“.

 

Beispiel 1: Keyword Stuffing in einem Snippet

Screenshot eines beispielhaften Snippets mit Keyword-Stuffing aus dem SERP Snippet Generator
Keyword Stuffing beispielhaft dargestellt in einem Snippet (Quelle: SERP Snippet Generator)

Auswertung von Beispiel 1: Im Snippet wird das Keyword „Schuhe“ wiederholt bis zum Überfluss eingesetzt. Besonders in der Description wirkt die ständige Wiederholung des Keywords erzwungen und unnatürlich. Ein solcher Text kann schnell als Spam empfunden werden und die Nutzer eher abschrecken als zum Klicken einladen. Eine überladene Keyword-Nutzung kann hier die Glaubwürdigkeit des Angebots untergraben und potenzielle Kunden davon abhalten, die Seite zu besuchen.

Beispiel 2: Keyword Stuffing in einem Inhaltsverzeichnis

  1. Schuhe, Schuhe, Schuhe – Ihr Schuhparadies online!
  2. Warum unsere Schuhe die besten Schuhe sind
  3. Verschiedene Arten von Schuhen, die Sie lieben werden
  4. Die neuesten Schuhtrends: Entdecken Sie die angesagtesten Schuhe der Saison!
  5. Hochwertige Schuhe zu erschwinglichen Preisen: Sparen Sie beim Kauf Ihrer Lieblingsschuhe
  6. Schuhe für den Alltag: Praktische und bequeme Schuhe, die Sie den ganzen Tag über begleiten

Auswertung von Beispiel 2: Auch das Inhaltsverzeichnis leidet unter einer exzessiven Wiederholung des Keywords, was die Lesbarkeit stark beeinträchtigt. Für Nutzer, die nach informativen und relevanten Inhalten suchen, kann dies frustrierend sein. Anstatt eine klare Orientierung zu bieten, könnte dieses Inhaltsverzeichnis Nutzer eher verwirren und dazu führen, dass sie die Webseite schnell wieder verlassen.

Beispiel 3: Keyword Stuffing im Seiteninhalt

Lieben Sie Schuhe so sehr wie wir? Wir haben eine riesige Auswahl an Schuhen für jeden, der Schuhe liebt. Unsere Schuhe sind nicht nur modisch, sondern auch komfortabel. Wenn Sie auf der Suche nach dem perfekten Paar Schuhen sind, dann sind Sie bei uns genau richtig. Schuhe, Schuhe und noch mehr Schuhe warten bei uns auf Sie!

Auswertung von Beispiel 3: Hier ist die Verwendung des Keywords „Schuhe“ mit achtmal in nur 55 Wörtern eindeutig übertrieben und führt zu einer unnatürlich hohen Keyword-Dichte. Diese zwanghafte und übermäßige Wiederholung stört nicht nur den Lesefluss, sondern wirkt auch aufgesetzt und manipulativ, was die Authentizität und Glaubwürdigkeit des Textes stark beeinträchtigt. Solch ein Text stößt bei Nutzern auf Ablehnung und wird als wenig wertvoll oder informativ wahrgenommen. Diese Art der Keywordintegration steht im klaren Widerspruch zu den Prinzipien moderner SEO, die eine ausgewogene, natürliche Einbindung von Keywords in Online-Inhalten fordern.

Nachteile von Keyword Stuffing

Zu viele Keywords können den Text unnatürlich und schwer lesbar machen, was den Besucher abschreckt und zum schnellen Seitenabbruch führt. Es entsteht der Eindruck, dass nicht der Mehrwert für den Leser, sondern die Suchmaschinenmanipulation im Vordergrund steht – ein klares No-Go für die Glaubwürdigkeit Ihrer Marke. Suchmaschinen sind klug genug, um solche Taktiken zu erkennen und können mit Ranking-Einbußen oder dem Ausschluss aus den Suchergebnissen reagieren. Ein übermäßiger Gebrauch von Keywords kann:

  • Ihr Markenimage trüben
  • den professionellen Eindruck auf Leser/User mindern
  • das Kundenvertrauen langfristig schädigen

Setzen Sie auf eine harmonische Keyword-Integration und erstellen Sie Inhalte von echtem Wert – das ist der Schlüssel zu einer starken Online-Präsenz. Wenn Sie relevante Keywords natürlich einweben und hochwertige Beiträge liefern, werden Sie nicht nur die Suchmaschinen überzeugen, sondern auch ein treues Publikum aufbauen, das gerne mit Ihrer Seite interagiert und zurückkehrt. So sichern Sie sich nachhaltigen Erfolg im digitalen Raum.

Infografik zu den Nachteilen von Keyword Stuffing

Zudem führt Keyword Stuffing zu einer niedrigen Conversion-Rate. Sind Ihre Inhalte mit übermäßigen Keywords gefüllt, wirkt dies eher unnatürlich und abschreckend auf potenzielle Kunden. Dies kann dazu führen, dass der Nutzer die Seite verlässt, ohne eine gewünschte Aktion auszuführen (z. B. einen Kauf oder eine Kontaktaufnahme), was sich negativ auf die Conversion-Rate auswirkt. Wer Keyword Stuffing betreibt, verstößt auch gegen die Richtlinien von Google. Es erzeugt unnatürlich wirkende Texte, verstößt gegen Qualitätsstandards und wird als unzulässige SEO-Technik angesehen. Auch manipulative Linkbuilding-Praktiken fallen unter diese Kategorie. Um etwaige Sanktionen zu vermeiden, ist es daher in Ihrem eigenen Interesse, ethische SEO-Praktiken anzuwenden und Keywords auf eine natürliche Weise einzufügen.

Im nächsten Abschnitt erfahren Sie, wie Google auf Keyword Stuffing reagiert und welche Auswirkungen das auf Ihre Webseite haben kann

 

Abgestraft: So reagiert Google auf Keyword-Spam

Die Algorithmen von Google entwickeln sich ständig weiter, um Spam-Techniken wie Keyword Stuffing effektiv zu erkennen. Dieser Fortschritt spiegelt Googles Bestreben wider, Nutzern das bestmögliche Suchergebnis zu bieten. Um dieses Ziel zu erreichen, muss die Suchmaschine zwischen Spam und relevanten Inhalten unterscheiden können und entsprechend handeln, indem sie die Inhalte belohnt (besseres Ranking) oder bestraft (abwertet oder löscht).

Illustration einer Google Ergebnisseite und einer Figur, die eine Lupe darauf hält
Googles Algorithmen sind darauf ausgerichtet, Keyword Spam zu identifizieren. (Quelle: mayucolor – stock.adobe.com)

Google verwendet verschiedene Methoden, um Keyword-Spam zu identifizieren:

  • die Analyse von Seiteninhalten
  • die Prüfung von Backlinks
  • die Bewertung des Nutzererlebnisses auf einer Webseite

Die Erstellung hochwertiger Inhalte und die Einhaltung von Googles Richtlinien sind entscheidend, um negative Konsequenzen für Ihre Webseite zu vermeiden. Besondere Aufmerksamkeit sollten Sie dabei den Google Webmaster Guidelines schenken, die wertvolle Hinweise für die Gestaltung einer benutzer- und suchmaschinenfreundlichen Website bieten. Berücksichtigen Sie in diesem Rahmen auch das Penguine Update, welches gezielt gegen manipulative Linkbuilding-Praktiken und Keyword Stuffing vorgeht. Durch die Einhaltung dieser Richtlinien können Sie sicherstellen, dass Ihre Website sowohl für Nutzer als auch für Suchmaschinen optimiert ist und langfristig erfolgreich bleibt.

Keyword Stuffing erkennen: Tools & Tricks für den Kontrollcheck

Schützen Sie Ihre Webseite vor Sanktionen durch Suchmaschinen mit regelmäßigen Qualitätskontrollen. Wir präsentieren Ihnen hier nützliche Tools und bewährte Tipps, die Ihnen helfen werden, Ihre Inhaltsstrategie zu verfeinern. Diese Ressourcen gewährleisten, dass Ihre Inhalte sowohl für Ihre Leser als auch für Suchmaschinen attraktiv und wertvoll bleiben.

 

Keyworddichte manuell berechnen

Die Keyworddichte (Keyword Density) definiert das Verhältnis zwischen der Anzahl eines Keywords und der Gesamtzahl der Wörter auf einer Webseite. Um sie manuell zu berechnen, zählen Sie zunächst das Vorkommen des Keywords und die Gesamtwortzahl. Teilen Sie dann die Keyword-Anzahl durch die Gesamtwortzahl und multiplizieren Sie das Ergebnis mit 100, um einen Prozentsatz zu erhalten. Idealerweise sollte die Keyworddichte zwischen 0 % und 5 % liegen, um eine gesunde Balance zwischen Relevanz und Lesbarkeit zu erzielen. Ist die Keyworddichte zu hoch, kann das von Suchmaschinen als Keyword Stuffing interpretiert werden.

Infografik zur Berechnungsformel der Keyworddichte

Keyword-Stuffing-Checker nutzen

Warum sich mit dem mühsamen Zählen von Keywords herumschlagen, wenn es doch so einfach sein kann? Nutzen Sie ein Plugin oder ein Tool, welches diese Aufgabe für Sie erledigt. Hier stehen Ihnen zahlreiche kostenlose Keyword-Stuffing-Checker zur Auswahl. Hier sind einige Beispiele:

Page Optimizer Pro ist ein SEO-Tool, das Ihnen hilft, Ihre Website zu optimieren und bessere Suchmaschinenplatzierungen zu erreichen. Es analysiert Ihre Webseite, gibt Empfehlungen zur Verbesserung der On-Page-Optimierung und ermöglicht Ihnen, Ihre Konkurrenz zu analysieren. Um die Keyworddichte zu ermitteln, geben Sie einfach den Text oder URL Ihrer Webseite ein und wählen das gewünschte Keyword aus. Das Tool analysiert im Anschluss den Text und zeigt Ihnen die Anzahl des Keywords sowie die prozentuale Keyworddichte an.

Wichtiger Hinweis: Um das Tool nutzen zu können, ist eine vorherige Anmeldung notwendig.

Yoast SEO ist ein WordPress-Plugin, das Ihnen hilft, Ihre Webseite für Suchmaschinen zu optimieren. Es bietet Funktionen, wie:

  • die Anpassung von Meta-Tags
  • Keyword-Analyse
  • XML-Sitemaps
  • Bildoptimierung

Um die Keyworddichte zu ermitteln, müssen Sie das Plugin installieren und aktivieren. Im Anschluss bearbeiten Sie den Text oder Inhalt Ihrer Webseite und geben die gewünschten Keywords ein. Das Tool analysiert den Text und zeigt Ihnen die Anzahl der vorkommenden Keywords sowie die prozentuale Keyworddichte an.

Surfer SEO ist ein umfassendes Tool zur Suchmaschinenoptimierung, welches Ihnen bei der Keyword-Recherche, der Optimierung Ihrer Seiten und der Überwachung Ihrer Rankings hilft. Zudem verfügt es über Funktionen zur Wettbewerbsanalyse und zur Content-Bewertung. Um die Keyworddichte zu ermitteln, müssen Sie das Tool aufrufen und den Text oder die URL Ihrer Webseite eingeben. Surfer SEO analysiert den Text und zeigt Ihnen die Anzahl der vorkommenden Keywords und die prozentuale Keyworddichte an.

Keywordtool von SEO Semantix ist ein Tool zur Keyword-Recherche und Keyword-Analyse. Es bietet Informationen über Suchvolumen, Wettbewerb und Klickpreis für Keywords. Das Tool bietet Ihnen zudem Vorschläge für Keywords sowie eine Wettbewerbsanalyse.

Rank Math ist ein weiteres WordPress-Plugin für SEO, das Ihnen hilft, Ihre Webseite für Suchmaschinen zu optimieren und bessere Rankings zu erzielen. Es bietet Funktionen wie:

  • Metadaten-Bearbeitung
  • Keyword-Optimierung
  • Schema Markup
  • Sitemap-Erstellung
  • Integration mit Google Search Console

Damit Sie die Keyworddichte ermitteln können, müssen Sie das Plugin installieren und aktivieren. Im Anschluss bearbeiten Sie den Text ihrer Webseite und geben das gewünschte Keyword ein. Das Tool analysiert den Text und zeigt Ihnen die prozentuale Keyworddichte, sowie die Anzahl der Keywords an.

WDF*IDF ist eine Methode, die die Wichtigkeit von Keywords in einem Text im Vergleich zu ihrer Verbreitung in einer größeren Dokumentensammlung analysiert. Sie hilft dabei, die relevantesten Keywords für eine Webseite herauszufinden und deren Inhalte entsprechend zu optimieren. Um die Keyworddichte mit WDF*IDF zu ermitteln, müssen Sie das entsprechende Tool aufrufen und den Text oder die URL Ihrer Webseite eingeben. Das Tool analysiert den Text und zeigt Ihnen die prozentuale Keyworddichte basierend auf der WDF*IDF-Formel an.

Infografik zu den Vor- und Nachteilen der WDF*IDF-Analyse

Keyword Stuffing vermeiden: Tipps für die optimale Keyworddichte

Um Keyword Stuffing zu vermeiden, ist es wichtig, eine ausgewogene und natürliche Verwendung von Keywords in Ihren Inhalten sicherzustellen. In dieser Anleitung werden wir Ihnen bewährte Tipps geben, wie Sie hochwertige Inhalte erstellen, die sowohl für Ihre Leser als auch für Suchmaschinen relevant sind – ohne dabei in Keyword Stuffing zu verfallen.

 

1. Tipp: Achten Sie auf eine ausgewogene Keyword-Dichte

Versuchen Sie nicht, unnatürlich viele Keywords in Ihren Text einzufügen. Eine angemessene Keyword-Dichte liegt normalerweise bei 0 bis 4 %. Es ist wichtig, dass die Keywords organisch und sinnvoll in den Text eingebunden werden, um den Lesefluss nicht zu beeinträchtigen. Qualität und Relevanz sollten immer im Vordergrund stehen, um gute Suchmaschinenrankings zu erzielen.

 

2. Tipp: Verwenden Sie verschiedene Variationen und Synonyme

Vermeiden Sie unnötige Wiederholungen. Nutzen Sie stattdessen unterschiedliche Variationen und Synonyme, um Ihre Inhalte natürlicher klingen zu lassen und dennoch die gewünschte Relevanz beizubehalten. Eine ausgewogene Verwendung von Haupt- und Nebenkeywords sowie deren Abwandlungen ist entscheidend für ein gutes Ranking unerlässlich.

Infografik zu den Arten von Keywords

Darüber hinaus sollten Sie Latent Semantic Indexing (LSI) Keywords einbeziehen, welche die Themenrelevanz Ihres Contents verstärken und den Suchmaschinen helfen, den Kontext Ihrer Inhalte besser zu verstehen. Dieses Vorgehen unterstützt nicht nur das Suchmaschinenranking, sondern verbessert auch das Leseerlebnis, indem es für thematische Vielfalt und Tiefgang sorgt. Zusätzlich können LSI-Keywords dazu beitragen, die Relevanz Ihres Contents für eine breitere Palette von Suchanfragen zu erhöhen, da sie dabei helfen, semantische Zusammenhänge und verwandte Themenbereiche abzudecken. Dadurch können Ihre Inhalte für ein vielfältigeres Publikum ansprechend und auffindbar werden, was wiederum die Reichweite und das Engagement auf Ihrer Webseite erhöht.

3. Tipp: Setzen Sie auf spezifische Long-Tail-Keywords

Neben allgemeinen, oft gesuchten Short-Tail-Keywords, sollten Sie sich auch auf präzisere Long-Tail-Keywords konzentrieren. Sie sind spezifischer und entsprechen oft genauer den Suchanfragen und Bedürfnissen Ihrer Zielgruppe. Diese längeren und konkreten Suchphrasen helfen Ihnen, Inhalte feiner abzustimmen und gezieltere Lösungen anzubieten. Dadurch erhöhen Sie nicht nur die Relevanz Ihrer Inhalte, sondern verbessern auch die Chancen, von potenziellen Kunden gefunden zu werden, die nach genau den von Ihnen angebotenen Lösungen suchen.

Screenshot einer Recherche nach dem Keyword "SEO-Texte" aus dem Google Keyword Planner
Recherche nach Long-Tail-Keywords auf Basis des Kernkeywords „SEO-Texte“.

Da Long-Tail-Keywords weniger gesucht werden, ist der Wettbewerb um diese Keywords für gewöhnlich geringer. Das bedeutet, dass es einfacher ist, eine gute Platzierung in den Suchergebnissen zu erreichen. Solche Keywords sind in der Regel auch weniger umkämpft und können die Conversion-Rate steigern, da sie Nutzer ansprechen, die bereits in einer weiter fortgeschrittenen Phase des Kaufentscheidungsprozesses stehen. Insgesamt bieten Long-Tail-Keywords eine Vielzahl von Vorteilen, darunter:

  • eine genauere Zielgruppenansprache
  • bessere Chancen auf gute Rankings
  • die Möglichkeit, sich an den wachsenden Trend der Sprachsuche anzupassen

Daher sollten sie in Ihrer SEO-Strategie nicht vernachlässigt werden.

 

4. Tipp: Fokussieren Sie sich auf relevante Inhalte

Stellen Sie sicher, dass Ihre Inhalte nicht nur relevant und informativ sind, sondern auch die Bedürfnisse und Fragen Ihrer Zielgruppe direkt adressieren, um echten Mehrwert zu schaffen. Hochwertiger Content, der nützliche Einsichten und Lösungen bietet, festigt Ihre Position als Autorität in Ihrem Fachgebiet und baut Vertrauen bei Ihrem Publikum auf. Eine solche Strategie kann nicht nur Ihre Glaubwürdigkeit erhöhen, sondern auch die Conversion-Rate verbessern und die Kundenzufriedenheit steigern. Indem Sie zielgerichteten Content liefern, der Nutzerintentionen erfüllt und gleichzeitig Suchmaschinenoptimierung berücksichtigt, können Sie nachhaltiges Wachstum und eine stärkere Kundenbindung erreichen.

5. Tipp: Nutzen Sie alternative Ranking-Faktoren

Heutzutage berücksichtigen Suchmaschinen neben Keywords viele andere Faktoren, um die Relevanz einer Webseite zu bewerten. Zu den wichtigsten Aspekten gehören:

  • die Benutzererfahrung
  • die Seitenladezeit
  • hochwertige Backlinks
  • die mobile Optimierung

Durch die Berücksichtigung dieser alternativen Ranking-Faktoren optimieren Sie Ihre Webseite und erzielen eine bessere Sichtbarkeit in den Suchergebnissen.

6. Tipp: Befolgen Sie die Richtlinien der Suchmaschinen

Informieren Sie sich über die Richtlinien der Suchmaschinen und halten Sie sich an diese. Dies hilft Ihnen dabei, eine gute Platzierung in den Suchergebnissen zu erreichen, ohne dabei gegen die Regeln zu verstoßen. Setzen Sie auf die aktuellen SEO-Standards wie die Suchmaschinenoptimierung, Berücksichtigung der Suchintention, eine gründliche Keyword-Recherche und den Aufbau qualitativer Backlinks.

Die wachsende Bedeutung von Helpful Content

In der SEO-Welt wird das Konzept des „Helpful Content“ immer wichtiger. Google betont verstärkt die Relevanz von Inhalten, die echten Nutzen für Leser bieten. Achten Sie also darauf, Inhalte zu erstellen, die informativ und nützlich sind und gezielt auf die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe eingehen.

Optimierte SEO-Texte ohne Keyword Stuffing – seonicals® als Ihr erfahrener Partner

Im digitalen Marketingzeitalter ist es unerlässlich, Inhalte zu schaffen, die sowohl für Suchmaschinen optimiert als auch für Ihre Zielgruppe ansprechend sind. seonicals® steht Ihnen dabei als versierter Partner zur Seite. Wir sind darauf spezialisiert, individuelle Lösungen zu entwickeln, die sowohl Ihre Online-Sichtbarkeit erhöhen als auch Ihre Conversion-Rate steigern. Unser Team bringt umfassende SEO-Expertise und kreative Ansätze zusammen, um Inhalte zu produzieren, die mehr als nur suchmaschinenoptimiert sind. Wir legen Wert darauf, die Bedürfnisse und Interessen Ihrer Zielgruppe genau zu treffen. Durch die Berücksichtigung von Helpful Content in unserer Arbeit gewährleisten wir, dass jede Seite Ihrer Website informativ, ansprechend und wirkungsvoll ist.

Sind Sie bereit, Ihre Website oder Ihren Online-Shop auf das nächste Level zu heben? Kontaktieren Sie uns und lassen Sie uns gemeinsam an Ihrer Online-Erfolgsgeschichte arbeiten. Im Gegensatz zu Keyword Stuffing setzen wir auf smarte und zielgerichtete Keyword-Integration, die weit über konventionelle Methoden hinausgeht. Lassen Sie uns gemeinsam Ihre Website zum Erfolg führen!

Johannes Böttner

Johannes ist nicht nur SEO-Experte, sondern schreibt auch leidenschaftlich gern Texte über alle Online-Marketing-Themen.

Jetzt kostenfreie Erstberatung sichern!

Sie machen den ersten Schritt. Wir übernehmen den Rest.

  • 1

    Erstgespräch & Ist-Analyse

    In einem persönlichen Gespräch lernen wir uns kennen und besprechen den Status Quo. Wie gesund ist Ihr Baum gerade – und wo benötigt er weitere Pflege?

  • 2

    Auswertung & Strategie

    Wir präsentieren Ihnen gewinnbringende Handlungsempfehlungen, mit deren Hilfe wir Potenziale aufzeigen und nachhaltiges Wachstum garantieren. Wir sorgen dafür, dass Ihr Baum die richtige Pflege erhält, um so viele Früchte wie möglich tragen zu können.

  • 3

    Umsetzung & Weiterentwicklung

    Mit dem richtigen Marketing-Mix machen wir aus Ihrem Unternehmen einen ernstzunehmenden Konkurrenten und entwickeln Ihre Marke stetig weiter – selbstverständ­lich immer im engen Austausch mit Ihnen. Damit garantieren wir jedes Jahr aufs Neue eine reichhaltige Ernte für Sie.

Jetzt kostenlose Erstberatung sichern!

Wir bieten Ihnen eine kostenfreie Beratung, vor Ort oder online, in der wir Ihre Online-Marketing-Strategie analysieren und passende Maßnahmen für Ihren Erfolg identifizieren.

Florian Stein

Florian Stein

Geschäftsführung & SEO-Management

Farn

So finden Sie uns

Anfahrt ansehen
Karte der Erfurter Innenstadt